Der Lenz ist da - Hochzeit im März

Mit dem Lenz kehrt auch das Glück zurück

Im März kommt der lang ersehnte Lenz, ein poetisches Synonym, mit dem in der Dichtung der Frühling umschrieben wird, zu uns und bringt neben milderen Temperaturen immer wieder warme Sonnenstrahlen mit. Der Winter weicht den grünenden Blättern, die Blumen sprießen, die Vögel kehren aus ihren Winterquartieren zurück und erfreuen uns mit zwitscherndem Gesang. Im Zuge dieser Veränderungen stellen sich bei vielen die bekannten Frühlingsgefühle ein. Die Sonne zeigt sich nicht nur vermehrt am Himmel, sie nimmt gleichzeitig Einzug in unsere Herzen. Dazu passt, dass sich im März Mars und Venus, gerne als Umschreibungen für Mann und Frau verwendet, am Himmel sehr nahe stehen und sich deutlich in der Nacht zu erkennen geben. Zusätzlich sind Tage und Nächte etwa gleich lang, es stellt sich folglich eine Ausgeglichenheit in unserem Leben ein. Der Lenz ist damit der richtige Zeitpunkt, dieses Gleichgewicht in der Partnerschaft zu festigen, indem man sich die Ehe verspricht und seinen Frühlingsgefühlen freien Lauf lässt.

Alte Sprichwörter als Boten des Glücks
Nicht nur die Konstellation der Planeten spricht für den Frühling als perfekte Jahreszeit einer Hochzeit. Verschiedene Bauernregeln lassen den Schluss auf eine reiche Ernte zu, sie können aber genauso auf die Liebe bezogen werden. Eine dieser Bauernregeln lautet: “Um Märzen kalt und Sonnenschein, wird's eine gute Ernte sein!“ Auf eine Heirat bezogen, lässt sich daraus schließen, dass im März geschlossene Ehen für die Partner sehr glücklich verlaufen. Eine weitere Weisheit besagt: “Fürchte nicht den Schnee im März, darunter schläft ein warmes Herz!“ Selbst wenn sich also der Frühling noch nicht ganz durchgesetzt hat, wird das Feuer der Liebe dadurch nicht beeinträchtigt und trotzdem stets brennen. Vielleicht ist ein schlafendes Herz sogar schon eine Andeutung auf sich ankündigenden Nachwuchs, was im übertragenden Sinn als fruchtbare Ernte der Beziehung anzusehen ist. Eine Hochzeit im Frühling, insbesondere im März, steht daher nicht nur unter einem guten Stern, sie ist zusätzlich durch Jahrhunderte alte Überlieferungen begünstigt.

Frühlingsgefühle durch Blumenelemente ins Spiel bringen
Die aufkeimende Pflanzenwelt im Frühjahr bietet sich für verschiedene Arten der Dekoration an. Die unterschiedlichsten Gewächse, wie Osterglocken, Wildtulpen oder Alpenveilchen, blühen in den prächtigsten Farben und drängen sich nahezu auf, als Dekoration verwendet zu werden. Zudem sind florale Muster, die Akzente auf der Kleidung der Braut setzen, beliebt. Damit ein stilvoll gestaltetes Kleid in Szene gesetzt wird, darf die modebewusste Frau mit einer Corsage oder einem Korsett nachhelfen, das die Figur formt. Durch diese Wäsche heben sich die Vorzüge der Weiblichkeit hervor, die im Brautkleid sehr schön zur Geltung kommen. Dazu gehören vor allem eine schmale Taille und ein formschönes Dekolleté. Beides erreicht man mit einer Corsage oder einem Korsett. Auf www.flattering-me.de lassen sich zahlreiche Modelle finden, die den Körper auf gewünschte Art und Weise modellieren. Daneben sind die besagten Wäschestücke als Dessous mehr als verführerisch, was in der Hochzeitsnacht nicht selten dazu führt, dass das oben erwähnte Feuer der Liebe sehr schnell entflammt.

 

-->