Definitionen

Unter dem heutigen Begriff Unterwäsche verbergen sich über die Jahrhunderte viele verschieden Formen und Funktionen. Die stützenden Kleidungstücke darunter, betonen die Merkmale der äußeren Form. Die komplette Garderobe ist eine Kombination von beidem. Das Korsett, sowie die Korsage haben oft ein äußere Form kreiert die dem menschlichen Körper sehr unähnlich ist (Madonna).

Den Körper vor Kälte und Schmutz zu schützen waren seine ursprünglichen Funktionen. Die Materialien und die Konstruktion dienten der Form, die auch eine erotischen Element besitzt. Über die Jahrhunderte entwickelte sich verschiedene Formen die sich deutlich unterschieden. Die Namen wandelten sich Parallel dazu im Laufe der Epochen. Heute werden viele Begriffe austauschbar verwendet. Die Hervorstechendsten  sind die Korsage, bzw. die Korsage mit ‚C‘ geschrieben und das Korsett. Die unterschiedlichen scheibenweise verstehen sich aus der Geschichte der Kleidungsstücke. 

Begriffe wie Bustier und Dessous kommen häufig vor. Das Bustier, abgeleitet von französisch Buste, deutsche Büste, ist ein enganliegendes  kurzes Oberteil mit Trägern, das die Taille frei lässt. Das Bustier unterstützt und hält die weibliche Brust in Form wie ein BH, Bügel sind im Bustier nicht eingearbeitet. Senkrecht eingearbeitete Stäbchen formen die weibliche Figur. Ursprünglich war das Bustier ein Korsett-Schoner. Im späten 19.Jahrhundert was das Bustier aus weißem Leinen oder Baumwolle und wurde unter dem Korea getragen um die Innenseite der Taille oder Bluse vor Abrieb durch die Korsett-Schließen, den Planchets zu schützen. 

Dessous bedeutet auf französisch unten. Mit Dessous beschreibt man alles was man darunter trägt. Bustiers, BH’s, Slips, Unterröcke, Crinoline, Petticoats, Corsagen oder Korsagen, wie man es gern schreiben möchte, und das Korsett.

Als Korsett, von französisch corset, ursprünglich Diminutiv vom Altfranzösischen  cors oder Körper, wird ein steifes, zur Unterkleidung gehöriges Kleidungsstück bezeichnet, das eng am Oberkörper an liegt und diesen der jeweils geltenden Modelinie entsprechend formen soll. Das Korsett entwickelte sich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhundert aus einem versteiften Mieder. In dieser Zeit war die Funktion des Korsetts auf das wärmen und den Schutz vor Schmutz.  Die Form und der Zuschnitt des Korsetts und die Art seiner Vertiefung wandelten sich mit dem Fortschritt der Technik.

Im Klang angelehnt an das Korsett begegnet man das Korselett und das Torselett. Das Korselett, Corselet, ist ein Mieder-Einteiler, das die weibliche Figur stützt, entlastet und formt, da das Korselett aus elastischen zugkräftigen Stoff besteht. Ein Korselett ist im Prinzip ein langer BH der über die Hüfte reicht der mit Strumpfhaltern, Strapsen versehen ist. Das Korselett gibt es auch als Hosen-Korselett mit Schrittverschluß. Heute nennen wir das ein Body.

Das Torselett, auch Torselet oder Torselette, ist ein langer BH, der bis zum Hüftansatz reicht und den Nabel bedeckt (Unser Flattering-me Modell)  Es gibt sie mit Trägern und Strumpfhalter Schlaufen. Das edle Torselett hat keine Schnüren wie beim Korsett, sondern es stützt und formt die weibliche Brust mit senkrecht eingenähten Stäben wie bei der Korsage. 

Anders als beim Korsett, erzielt die Korsage (Corsage) nicht durch Schnüren die Formung der weiblichen Figur, sondern die eingearbeiteten Bügel und Stäbe der Korsage sollen mehr unterstützen. Da bei der Corsage das Augenmerk mehr auf die Optik liegt, ist sie oft aufwendig verziert mit Spitze, Rüschen und Schleifchen. Deshalb wird die Korsage auch Schmuck-Korsett genannt. Corsagen aller Art  zählen zum festen Bestandteil der Dessous Mode und stellen aufgrund des  besonders engen und figurbetonten Schnittes ein sehr aufreizendes alltags Outfit dar. Möchte man die klassische Unterwüsche durch chicere Modelle ersetzen, um ein sexy Look zu kreieren, dann eignet sich die Korsage oder das Korsett immer hervorragend. Auch ist die Corsage bequemer zu tragen und das aufwendige Einschnüren durch eine zweite Person entfällt. Geschlossen wird die Korsage meist durch eine verdeckt eingearbeitete Häckchenleiste an der Rückseite oder ähnlich wie beim Korsett durch eine, oftmals dekorative Schnürung. Der Vorteil des Schnürens ist, dass die oder andere Partie strammer und somit in ein verführerische Form geschnürt werden kann. 

Die Variationen der Corsage sind vielfältig in Form und Farbe. Manche Korsage ist schlicht gehalten und kann als „normales Oberteil“ zu einem eleganten als auch einen sportlicheren Anlass getragen werden. Andere Korsagen werden veredelt mit feiner Spitze oder Applikationen. Meist wird der Brustbereich der Corsage mit unterlegten dreiviertel Cups besonders zur Geltung gebracht. Deshalb findet die Korsage bei Braut- und Abendkleidern oft Verwendung. Man sucht sie dann als push up Corsage, sexy Corsage, Hochzeit Corsage, Dessous Corsage, Body Corsage, Reizwäsche XL, push up Korsett, Hochzeitscorsagen, unter anderem mehr.

-->